homeoffice.imperialis.eu

The World-Cultural-Heritage_ Das Weltkulturerbe 2022

 

The Book of Revalations with the Seven Seals!

Das Buch mit den sieben Siegeln der Offenbarung!

 

Be using all the Documents for your Homeoffice all over the World at once!

Der Engel mit der Trompete!

 

Die Zeit drängt!

Lesen Sie sich bitte durch die diversen Homepages meiner Person, denn in diesem Falle lohnt es und ist der Mühe wert!

 

Homework

Ursula Sabisch, Am Ährenfeld 15, 23564, Germany

An das Familienministerium

der BRD Berlin CO/


An das Europäische Parlament

Brüssel/ Luxemburg/ München/ Wien/ Berlin


Lübeck, 23./ 24. April 2020

Please let this document be translated in many languages and be handed over to the correspond persons.

Now the free English translation you may find below!


Mütter und Hausfrauen der Endzeit in Politik und Wirtschaft



Sehr geehrte Damen und Herren der Bundesbeauftragten in Berlin und sehr geehrte Abgeordnete des Europaparlaments, liebe Europäer und liebe Leser weltweit,

wie durch die Corona-Pandemie deutlich und öffentlich erkennbar wurde, gibt es zunehmend Haushalte aller gesellschaftlichen Schichten in vielen der Herrenländer mit Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen, die zurzeit durch den Shutdown in ihrem Zuhause regelrechte Horrorszenarien erleben und nicht nur kinderlose Ehen zurzeit in die Brüche gehen, sondern auch Ehen mit Kindern auseinandergehen, da es ganz offensichtlich ohne Hilfe von außen nicht mehr möglich ist, ein gesundes und fröhliches Familienleben und ein eheliches Miteinander führen zu können.

Umschrieben wird dieses Szenarium mit einer Familienpolitik, die vorzugsweise Sie als die ehemaligen Familienministerinnen der BRD, welche im Internet unter Wikipedia die freie Enzyklopädie namentlich aufgeführt sind, teilweise verantworten müssen!

Nun ist es tatsächlich häufig der Fall geworden, dass besonders viele Kleinkinder und Schulkinder ohne Hilfe von außen, das heißt, durch eine Betreuung des Jugendamtes oder in Vertretung als "Erziehungsberechtigte" durch die Angestellten der Kita oder der Kindergärten, keinen geregelten Tagesablauf und keine geregelten Mahlzeiten zur Verfügung haben, worauf jedes Kind angewiesen ist.

Selbst wenn einige der Mütter für die Kinder oder das Kind ganztägig als entlohnte Hausfrau zur Verfügung stehen würden, hätten viele der betroffenen Kinder an der Gesellschaft noch schwerer zu tragen, als sie es bereits längst tun, indem sie dadurch indirekt ihrer Mutter die sogenannte Freiheit, die gute Verdienstmöglichkeit und die Selbstverwirklichung nehmen würden!

Ein Kind spürt ganz genau, ob die Mutter unausgeglichen, launisch und ungerecht ist oder ob sie zufrieden, glücklich oder ausgeglichen ist und das kann das Kind nur erreichen, indem das Kleinkind seine gewohnte Sicherheit und Umgebung verlässt, um alleine ohne seine Mutter in die KITA gehen zu müssen und nach einer "schweren" Eingewöhnungszeit der Gang zur Kita für ein Kleinkind zum Tagesablauf gehört.

Ein Kita-Kind hat somit in der Regel früh gelernt, sich gegen andere durchzusetzen, um sich zu behaupten und seine Möglichkeiten auszuspielen, damit es nicht am Rande der Gesellschaft stehen muss.

Das zeigt sich dann unmissverständlich im Kindergarten, wo es wieder anderen "Erziehungsberechtigten" untergeordnet ist, die jedoch auch bereits in der Kita wechseln konnten und setzt sich im Schulbetrieb fort.

So ist das Kind schon lange auf sich selbst gestellt und durch seine unmittelbare Umgebung und durch seine Spielkameraden auch sprachlich geprägt worden, denn für wen, wenn nicht für die vielen Kinder mit Sprachstörungen sollte es beispielsweise die Logopäden mit ihren ausbaufähigen Zukunftsaussichten geben?

Da freut sich doch das Bundesministerium für Arbeit und somit ist ein gutes zukunftsorientiertes Zusammenspiel mit dem Bundesministerium für Familien-Senioren-Frauen gesichert oder etwa nicht!?

Die geballte Ladung der Kinderkrankheiten kommt dann natürlich durch die KITA auch noch häufig viel früher als nötig auf die Kinder zu und somit wird dem kleinen Körper des Menschen eine Menge zugemutet und abverlangt, dabei wurde eventuell den durch die vielen Medikamente manipulierten Erbanlagen des Kindes schwer geschadet.

Aber wofür gibt es eigentlich die vielen spezifischen Medikamente für Kinder, denn schließlich freuen sich die Industriepharmaka* und somit das Gesundheitsministerium aber gleichzeitig auch der Wirtschaftsminister, denn zu guter Letzt ist natürlich der Kinderarzt vor Ort beschäftigt aber anschließend der Internist oder der Allergologe ein sehr gefragter Berufsstand zur Freude der chirurgischen Kliniken und der Mitarbeiter der Krankenkassen und Versicherungen.

Das passt doch alles wunderbar in die Arbeitswelt und greift ineinander über in den Wirtschaftskreislauf und in das Leben der Familien oder etwa nicht?

Doch Einer freut sich sicherlich nicht über die defekten Gene oder über die abgetriebenen Menschenleben und auch nicht über die zahlreichen kranken und gestörten Kinder; Er freut sich ganz sicher auch nicht über die Ellenbogenkinder aus der KITA und aus dem Kindergarten und auch nicht über die genervten und geltungsbedürftigen Mütter, denn sie haben nicht zu seiner Freude, sondern zu seinem Leid und zum Leid der Kinder den Haushalt, wenn oftmals auch nur stundenweise verlassen.

Einer freut sich nicht über den Zustand, wenn eine Mutter das Brot verdienen muss und letztendlich das Kind oder die Kinder die Zeche dafür zahlen werden!

Dieser Eine freut sich sicherlich auch nicht darüber, wenn eine junge Mutter mit kleinen Kindern oder mit schulpflichtigen Kindern als eine Politikerin, die eine Vorbildfunktion darstellen sollte und die möglicherweise sogar einen guten „Job“ macht, der zeitlich und kräftemäßig gesehen den Frauen immer viel abverlangt, "dafür" den Haushalt und die Kinder verlässt.

Besonders dann nicht, wenn der gleiche „Job“ durch andere Frauen mit gleichen Voraussetzungen und gleichem Können, welche jedoch kinderlos sind oder aber deren Kinder bereits im Erwachsenenalter wären, ebenfalls ausgeübt und besetzt werden könnte, wobei zusätzlich die Lebenserfahrungen oder die Weisheit bei reiferen Menschen noch „obendrauf“ gesetzt werden kann!

Ganz abgesehen davon ist der Beruf als Politikerin unnatürlich sowie fast jede andere weibliche Führungsposition in einem Betrieb, in einem Konzern oder in einem Institut einen unnatürlichen Ursprung hat, da die Natur durch die Dominanz des Mannes entstanden ist und bestimmt wird und nicht die Frau befehlen oder die Richtung angeben sollte!

Jedes Mal, wenn meine Person eine junge Politikerin und Mutter via TV sieht, dann ist meiner Person klar, dass wahrscheinlich der Ehemann, aber besonders auch die Kinder dieser erfolgreichen „Politikerin“ „zurückgesteckt“ haben müssen, selbst wenn sie mit Geschenken überhäuft werden könnten!

Die eigentliche Leistung unter dem Strich haben die schwächsten der jeweiligen Familie und somit der Gesellschaft vollbracht und das sind normalerweise die Kinder!

Merke: Eine Politikerin ist in der Regel durch andere Personen ersetzbar, aber eine Mutter eines Kindes oder eine Mutter von Kindern ist grundsätzlich unersetzbar und nicht wirklich austauschbar, wobei diesbezüglich die Großmutter in der Folge der natürlichen Ersetzbarkeit für unverzichtbare Frauen im Berufsleben (z. B. eventuell eine Ärztin) genannt sein muss!

Wie bereits eingangs geschildert, gibt es bereits Mütter von heute, die könnte man mit Geld "zuschütten" oder gerecht als Hausfrau und Mutter entlohnen, aber diese Frauen würden nicht mehr als „Nur-Hausfrau“ tätig sein wollen, da sie bereits der Sucht nach Anerkennung und Macht durch den Drang nach Führung von Menschen durch Befehlserteilungen oder Handlungsvollmacht unterliegen.

Woran das wohl liegen mag?

Doch jede Frau oder jeder Mann sollte unbedingt wissen, dass ein Kind kein Vorzeigeobjekt ist und auch keinen gesellschaftlichen Status bedient oder einem besonderen Status unterliegt, sondern ein Individuum ist, das bestenfalls durch die Eltern oder aber durch die Mutter individuell nach bestem Wissen und Gewissen behütet, erzogen und gefördert werden muss!

Und wenn dieses von vornherein in einer gewissenhaften Form geschieht, ohne dass man sein Kind an „Aufsichtsberechtigte“ oder „Erziehungsbeauftragte“ des Kindergartens zu früh abgibt, dann gibt es auch keine oder viel weniger gegenseitige Probleme im Familienleben und die gefolgte Erziehungsmethode für die Jugendlichen hebt sich häufig dadurch fast vollständig auf, da der Jugendliche sich bereits als Individuum versteht und Verantwortung für sich übernehmen kann.

Somit sollte die KITA unverzüglich und ausnahmslos geschlossen werden und nur für Kinder mit einem extrem schweren Leben durch die Familienverhältnisse zur Verfügung stehen, wobei sich die Mütter möglichst als Begleitpersonen in der Kita aufhalten und begegnen sollten.

Besonders auch sind die Familien mit Kleinkindern und Migrationshintergrund diesbezüglich häufig betroffen, doch auch diese Kinder dürfen nur in Begleitung der Mütter oder Väter bis zu einem Alter von ca. 5 Jahren die KITA-Einrichtungen als eine jeweilig sprachlich zugeordnete Integrationshilfe** nutzen.

Man kann und darf grundsätzlich von einem Kleinkind bis zu einem Alter von ca. 6 Jahren nicht erwarten oder verlangen, dass es für die Integration der fremdsprachigen Flüchtlingskinder oder der Kinder der Einwanderer seinen sozialen Beitrag für die Gesellschaft leistet, indem fast die Hälfte der Kindergartenkinder bereits aus einem fremdsprachigen Land kommen und sich die einheimischen Kinder auch dadurch im Kreise der Logopäden bewegen müssen!

Auch daran kann man wirklich deutlich machen, wer im Grunde in diesen „kranken Gesellschaften oder durch die schlecht durchdachten Integrationsprogramme“* die schweren Lasten tragen müssen und wer sich auf hohen Kosten anderer profilieren konnte, um Anerkennung und Macht in der Gesellschaft zu erlangen und wenn das selbst eine intelligente Politikerin und Mutter mit Kleinkindern nicht an ihren eigenen Kindern oder an den Kindern aus dem Freundeskreis bemerken konnte, dann ist da noch etwas ganz anderes dahinter!

Wenn man als mittelmäßiger Politiker oder Politikerin selbst keine Kinder hat oder die Kinder bereits erwachsen sind, dann stellt sich die Sachlage für viele ganz anders dar, denn man macht ganz einfach seinen „Job“ und verlässt sich diesbezüglich auf die zuständigen Ministerien.

Da jedoch die Familie die kleinste Einheit der Gesellschaft bildet, muss zwangsweise von der Familienpolitik alles andere ausgehen, **wobei eine Mittelmäßigkeit keinen Platz in der Politik haben darf!


Somit sind die sensibelsten Kinder der Maßstab für eine funktionsfähige Gesellschaft und Wirtschaftspolitik, welcher jedoch ohne den Bezug zu Gott keinen bleibenden Wert für alle darstellt, der erstrebenswert ist und eine Sicherheit für alle einbindet.

Doch wenn man als Frau absolut keinen Kinderwunsch verspürt und unbedingt als eine berufstätige Frau sein Leben einrichten und gestalten möchte, dann sollte man sich in Zukunft möglichst gut absichern, indem man entweder keine intime Beziehung zu einem Mann pflegt oder aber man sollte sich zumindest durch sichere Eisprung-Messgeräte vor einer Schwangerschaft schützen.

Alle anderen Alternativen wie die Pille oder die Pille danach wird es in einer möglichen Zukunft nicht mehr geben; von einer Abtreibung ganz zu schweigen!

Auch wäre es hinsichtlich der Familienplanung wichtig zu erwähnen, dass es in einer möglichen Zukunft keine Ultraschall-Untersuchungen geben wird, sondern nur noch das Stethoskop genutzt werden darf, wobei die Geburt wieder Frauensache ist und nur der Arzt, aber nicht der werdende Vater zulässig sein wird.

Möglicherweise schätzt man dadurch sein Kind in einer noch anderen Art und Weise mehr, als wenn man schon vor der Geburt durch die Ultraschallwellen-Untersuchungen das Geschlecht oder den Gesundheitszustand des Kindes kennt und bei der Geburt zu viele Personen anwesend sind, aber Einer unbeachtet bleibt.

Ebenfalls werden alle üblichen „Schmerzsenker“ bei der Geburt verboten sein und nur für ganz junge Kindermütter zur Verfügung stehen dürfen, die in Zukunft keine andere Wahl haben werden, als das Kind zu gebären!

Sollte eine Mutter nach der Geburt das Kind absolut nicht annehmen wollen, dann darf es unter Zeugen und der Geistlichkeit als ein Neugeborenes zur Adoption freigegeben werden, damit es unverzüglich seine Eltern erhält, da es auch Frauen oder Männer geben wird, die von Natur aus unfruchtbar sind.

Als Mutter hat man von Natur aus besondere Pflichten dem Kind gegenüber und diese Pflichten überdecken bei Weitem die Rechte auf Selbstverwirklichung und Personenkult, denn ein Kind ist kein Spielzeug, das man weggeben oder ausleihen kann, und es ist auch kein Vorzeigeobjekt zum "Angeben" oder dient auch nicht als Alibifunktion zur Aufstockung des Kindergeldes oder des *durch meine Person angeordneten und *  eingeforderten Mutter- und Hausfrauengehalts wegen vielseitiger Betätigungsfelder!*

Die Erziehung eines Kindes ist eine ernst zu nehmende und nicht übertragbare Sache, besonders dann, wenn da noch etwas ganz anderes dahinter ist!

Mit freundlichen Grüßen

Ursula Sabisch

http://sterne.kaiserin.org


PS: Als Frau und Mutter kann man sich jederzeit weiterbilden,  ohne dass die Kinder darunter leiden müssen und man* kann zurzeit ehrenamtlich seinen ehemaligen "Job" per Homeoffice fortsetzen, indem nicht mehr als 2-3 Stunden dafür veranschlagt sind, wobei ein kleiner Obolus durch den Arbeitgeber auf das Hausfrauengehalt hinzugegeben werden sollte und wenn die achtzehnjährige Kindererziehung erfolgreich beendet ist, dann steht einem freiwilligen Wechsel in das Berufsleben nichts mehr im Wege!

Meine Person hat Sie als Minister und Bundesbeauftragte oder Abgeordnete zwar stark kritisiert, aber angegriffen wurde in diesem Schreiben etwas ganz anderes; etwas was dahinter ist!

Dokument vervollständigt am 24.04.2020.

* Beziehungsweise einige Mütter können noch täglich via Internet ehrenamtlich maximal 2-3 Stunden zurzeit tätig sein*

Dokument geprüft am 25.11.2020*.

** Siehe entsprechende Dokumente.


Die Musiker

Time is short!

 

Time is short!

Please read the various homepages of my person carefully, because in this case it is worth it and is worth the effort!

Homework


Ursula Sabisch, Am AEhrenfeld 15, 23564 Luebeck, Germany


To the Ministry of Family Affairs

Of the FRG Berlin

CO/

To the European Parliament

Brussels/ Luxembourg/ Munich/ Vienna/ Berlin

The Angel with the Trumpet.



Luebeck, 23/24 April 2020

New free English translation on 17 September 2021.


Please let that German-language document above be translated in many languages and be handed over to the corresponding persons.

Mothers and Housewives of the End Times in Politics and Economy


Dear Ladies and Gentlemen of the Federal Representatives in Berlin and Dear Members of the European Parliament, Dear Europeans and Dear Readers worldwide,

As the Corona pandemic has made clear and publicly recognisable, there are an increasing number of households of all social classes in many of the master countries with small children, children and young people who are currently experiencing downright horror scenarios due to the shutdown in their homes, and not only childless marriages are currently falling apart, but also marriages with children are breaking up, as it is quite obviously no longer possible to lead a healthy and happy family life and marital togetherness without outside help.

This scenario is described by a family policy for which you, the former family ministers of the Federal Republic of Germany, whose names are listed in Wikipedia, the free encyclopaedia, are partly responsible!

Now it has indeed often become the case that especially many toddlers and school children have no regular daily routine and no regular meals without outside help, i. e. care from the Youth Welfare Office or protection by the employees of the day-care centres or kindergartens, which every child depends on.

Even if some of the mothers were to be available for the children or the child full-time as a paid housewife, many of the children concerned would have to bear an even heavier burden on society than they already do by indirectly depriving their mother of her so-called freedom, good earnings and self-realisation!

A child senses exactly whether the mother is unbalanced, moody and unfair or whether she is content, happy or balanced and the child can only achieve this, by the toddler leaving his familiar security and environment to go to the KITA alone without his mother and after a "difficult" settling-in period, going to the Kita is part of the daily routine for a toddler.

A KITA child has thus usually learned early on to assert itself against others and to play out its possibilities so that it does not have to be on the fringes of society.

This then becomes unmistakably apparent in the kindergarten, where it is again subordinate to other protected children or to supervised, who, however, could also already change in the kindergarten, and continues in school.

Thus, the child has been left to its own for a long time and has also been shaped linguistically by its immediate environment and by its playmates. For whom, if not for the many children with speech disorders, should there be speech therapists, for example, with their prospects for future development?

The Federal Ministry of Labour is happy about this and thus a good future-oriented cooperation with the Federal Ministry for Family Affairs, Senior Citizens and Women is ensured, or is it not?

Of course, the concentrated load of children's illnesses often comes to the children much earlier than necessary due to the KITA and thus a lot is expected and demanded of the little human body, while the child's genetic make-up, which has been manipulated by the many medicines, may have been severely damaged.

But what are the many specific medicines for children actually for?

After all, the industrial pharmaceuticals* and thus the Ministry of Health but at the same time also the Minister of Economics are happy, because last but not least, of course, the paediatrician is employed locally but then the internist or the allergist is a very sought-after profession to the delight of the surgical clinics and the employees of the health insurance funds and insurance companies.

All of this fits wonderfully into the world of work and meshes with the economic cycle and the lives of families, doesn't it?

But One is certainly not rejoicing over the defective genes or over the aborted human lives and also not over the numerous sick and disturbed children; He is certainly also not rejoicing over the elbowed children from the KITA and from the kindergarten and also not over the annoyed mothers in need of recognition, because they have left the household, even if often only for hours at a time, not to His joy but to His sorrow and to the sorrow of the children.

One is not happy about the state of affairs when a mother has to earn the bread and ultimately the child or children will foot the bill!

This One is certainly not happy when a young mother with small children or with school-age children, as a politician who should be a role model and who possibly even does a good "job", which always demands a lot from women in terms of time and energy, leaves the household and the children "for this".

Especially not if the same "job" could also be done and filled by other women with the same prerequisites and the same skills, but who are childless or whose children would already be in adulthood, whereby the life experiences or wisdom of more mature people can be added "on top"!

Quite apart from that, the profession as a female politician is unnatural as well as almost every other female leadership position in a company, in a corporation or in an institute has an unnatural origin, since nature has come into being and is determined by the dominance of the man and not the woman should command or give direction!

Every time when my person watches a young female politician and mother via TV, it is clear to my person that probably the husband, but especially the children of this successful "politician" must have "soft pedaled" even if they could be showered with gifts!

The real bottom line achievement has been done by the weakest of the respective family and thus of society and these are usually the children!

Note: A female politician is usually replaceable by other persons, but a mother of a child or a mother of children is basically irreplaceable and not really replaceable, whereby in this respect the grandmother must be mentioned in the wake of the natural replaceability for indispensable women in professional life (e. g. possibly a female doctor)!

As already described at the beginning, there are already mothers of today who could be "poured out" with money or fairly remunerated as a housewife and mother, but these women would no longer want to work as a "housewife only", as they are already subject to the addiction to recognition and power through the urge to lead people by issuing orders or taking action.

What may be the reason for this?

But every woman or man should definitely know that a child is not a showpiece and also does not serve a social status or is subject to a special status, but is an individual who at best must be protected, educated and promoted by the parents or by the mother individually to the best of their knowledge and conscience!

And if this is done in a conscientious manner right from the start, without handing over one's child to "protectors" or "educators" of the KITA too early, then there are also no or much fewer mutual problems in family life and the followed method of upbringing for the adolescent often almost completely cancels itself out because the adolescent already understands himself/ herself as an individual and can take responsibility for himself/ herself.

Thus, the KITA should be closed immediately and without exception and only be available for children with an extremely difficult life due to the family circumstances, whereby the mothers should stay and meet in the KITA as companions if possible.

Families with small children and a migration background are particularly often affected in this respect, but these children are also only allowed to use the KITA facilities as a respective linguistically assigned integration aid** if accompanied by their mothers or fathers up to an age of approx. 5 years.

In principle, one cannot and must not expect or demand from a toddler up to the age of approx. 6 years to make his or her social contribution to society for the integration of the foreign-language refugee children or the children of immigrants, in that almost half of the kindergarten children already come from a foreign-language country and the native children must also move in the circle of speech therapists as a result!

Also from this one can really make clear who basically in these "sick societies or through the badly thought-out integration programmes "* have to bear the heavy burdens and who could make a name for themselves at the high cost of others in order to gain recognition and power in society and if even an intelligent politician and mother with small children could not notice this in her own children or in the children from her circle of friends, then there is something else behind it!

If you are a mediocre politician and have no children of your own or if your children are already grown up, then the situation is quite different for many, because you are simply doing your "job" and rely on the responsible ministries in this respect.

However, since the family forms the smallest unit of society, everything else must necessarily start from family policy, **whereby mediocrity must have no place in politics!

Thus, the most sensitive children are the standard for a functioning society and economic policy, which, however, without the reference to God, does not represent a lasting value for all, which is desirable and embeds a security for all.

But if you as a woman feel absolutely no desire to have children and absolutely want to set up and shape your life as a working woman, then you should secure yourself as well as possible in the future by either not having an intimate relationship with a man or you should at least protect yourself from pregnancy by using safe ovulation measuring devices.

All other alternatives such as the pill or the morning-after pill will no longer be available in a possible future; not to mention abortion!

Also, with regard to family planning, it would be important to mention that in a possible future there will be no ultrasound examinations, but only the stethoscope may be used, whereby birth will again be a woman's matter and only the doctor, but not the father-to-be, will be allowed.

Possibly this will make one appreciate one's child in an even more different way than if one already knows the sex or the state of health of the child before the birth through the ultrasound wave examinations and too many people are present at the birth, but One remains unnoticed.

Likewise, all the usual "painkillers" will be banned at birth and may only be available to very young child mothers who will have no choice but to give birth in the future!

Should a mother absolutely not want to accept the child after birth, then it may be given up for adoption as a newborn under witnesses and the clergy, so that it will immediately receive its parents, since there will also be women or men who are naturally infertile.

As a mother, one has by nature special duties towards the child and these duties far outweigh the rights to self-realisation and cult of personality, for a child is not a toy to be given away or borrowed, nor is it a showpiece to "show off" or serve as an alibi function for topping up the child benefit or the *mother's and housewife's salary ordered and claimed by my person because of versatile fields of activity!*

The upbringing of a child is a serious and non-transferable matter, especially when there is something else behind it!

With kind regards

Ursula Sabisch

http://sterne.kaiserin.org


HP: As a wife and mother, one can continue one's education at any time without the children having to suffer and one* can currently continue one's former "job" on a voluntary basis via home office by not spending more than 2-3 hours on it, whereby a small obolus should be added to the housewife's salary by the employer and when the eighteen years of bringing up children have been successfully completed, then nothing more stands in the way of a voluntary change into professional life!

My person has strongly criticised you as a minister and federal representative or MP, but something quite different was attacked in this letter; something behind it!

Document completed on 24.04.2020.

* Some mothers can still do voluntary work via the internet for a maximum of 2-3 hours a day.

Document checked on 25.11.2020*.

** See corresponding documents.

homeoffice.imperialis.eu

Das Beste kommt immer von Oben!

 

The best always comes from on high!

If you are able to be travelling after CORONA, do it!

Booking for a cultural-trip see:

www.sceptre.saturnum.de

https://ursulasabisch.netsempress.net

 

 

 

 

Jeder sollte sich an die entprechenden Organisationen wenden und nachfragen!

Der Weltkulturschock

 

The World-Cultural-Shock

Impressum

Das Weltkulturerbe

Ursula Sabisch
Am Ährenfeld 15
23564 Lübeck, Germany
Telefon: +00 VIILCMLOOLLXX

E-Mail: ursula@imperialis.eu
Internet: www.imperialis.eu

Vertretungsberechtigte: Ursula Sabisch

Inhaltlich Verantwortliche gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Ursula Sabisch

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Bildnachweise

Urheber und Bildquelle der im Original-Layout "Square Responsive" verwendeten Bilder: water flow effect1 © 2jenn #6784706 / fotolia.de
Kunsthaus Bregenz © Stefan Seiz
Poppies © Stefan Seiz
Trumpet by Jacqueline Fernandes from the Noun Project